Taufe

Wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind taufen lassen möchten. Folgende Schritte sind dazu nötig:

  1. Vereinbarung eines Tauftermines. Tauftermine in der Pfarre Herz Jesu finden Sie in unserem Pfarrblatt, bzw. können Sie in der Pfarrkanzlei (Di – Fr 9:00 -12:00h) erfragen.
  2. Anmeldung der Taufe in der Wohnpfarre. Dazu werden folgende Dokumente benötigt:
    • Geburtsurkunde und Meldezettel des Kindes
    • Geburtsurkunden der Eltern
    • Taufscheine der Eltern, wenn sie nicht in der Steiermark getauft wurden
    • Trauschein und standesamtliche Heiratsurkunde der Eltern (wenn verheiratet)
    • Name, Adresse, Beruf, Geburtsdatum des Taufpaten (dieser muss der katholischen Kirche angehören)
  3. Taufgespräch mit dem Taufpriester bzw. -diakon. Zum Taufgespräch eingeladen sind Eltern und  Taufpaten. Bedeutung und Ablauf der Taufe werden miteinander besprochen.

Das Wort „Taufe“ kommt von „tauchen“. In der Taufe wird ein Mensch „eingetaucht“ in die Liebe des dreifaltigen Gottes. Die  Taufe ist ein grundlegendes Sakrament und die Voraussetzung für alle anderen Sakramente. In der Taufe bekommen wir Zugang zu einem neuen Leben. Die Taufe ist nicht nur eine einmalige Feier, sondern eine Zuwendung zu Christus und ein Zeichen des Glaubens an den dreifaltigen Gott. Da die Taufe ein Bund mit Gott ist, muss der Mensch „Ich glaube“ sagen. Bei der Taufe von Kindern wird der Glaube stellvertretend von den Eltern bekannt.

Worte

Ich taufe Dich im Namen des Vaters und des Sohnes uns des Heiligen Geistes.

Zeichen

Übergießen des Kopfes mit Wasser oder Untertauchen

Symbole der Taufe

Name

Der Name, der von den Eltern für jedes Kind ausgesucht wird, drückt aus, dass das Kind etwas Einmaliges ist. Gott hat uns Menschen einmalig, unverwechselbar und einzigartig geschaffen. So wie Gott zu Israel gesprochen hat, so spricht er auch zu uns: „Ich habe Dich bei Deinem Namen gerufen, Du bist mein.“ (Jes 43,1)

Kreuzzeichen

Auf die Stirn des Täuflings zeichnet der Priester ein Kreuzzeichen und spricht dabei: „N., mit großer Freude nehme ich Dich in die Gemeinschaft der Kirche auf. In ihrem Namen bezeichne ich Dich mit dem Zeichen des Kreuzes.“ Anschließend dürfen auch die Eltern und Paten (oder alle Mitfeiernden) ein Kreuzzeichen auf die Stirn des Täuflings zeichnen. Das Kreuzzeichen ist Zeichen der Auferstehung und des Lebens und gleichzeitig ein Zeichen der Verbundenheit der Christen untereinander.

Wasser

Wasser ist das Symbol des Lebens. Wasser ist ein Symbol für Leben und Tod. Das Eintauchen ins Wasser bedeutet, das Alte abzuwaschen und als neuer Mensch aus dem Bad der Taufe hervorzugehen.

Taufkleid

Ein Mensch wird nackt geboren, das Taufkleid symbolisiert, dass der Mensch Christus als Kleid anzieht. Er umhüllt uns mit Liebe, und wir sind bei ihm geschützt und geboren.

Taufkerze

Die Taufkerze ist Zeichen für das Licht des Lebens. Gott will nicht, dass wir in der Finsternis sind, sondern das Licht des Lebens haben. „Ihr seid das Licht der Welt. Man zündet nicht ein Licht an und setzt es unter einen Scheffel, sondern auf einen Leuchter; so leuchtet es allen.“ (Mt 5,14-15) Beim Entzünden der Taufkerze erinnern wir uns an unsere Taufe und an den Auftrag, Licht für andere zu sein.

Salbung mit Chrisam

Eine Salbung mit Öl ist ein uraltes Zeichen. Die Salbung mit Öl bedeutet nicht nur Reinigung und Kräftigung, sondern sie gibt auch Kraft und Glanz. Schon im Alten Testament findet man die Salbung mit Öl bei der Einsetzung von Königen und Priestern. Wer getauft und gesalbt wird, ist mit Christus (gr. Christos = der Gesalbte) verbunden.

Effata-Ritus

Der Priester oder Diakon berührt die Ohren und den Mund des Kindes und spricht ein Gebet. Effata heißt „öffne Dich“. Jesus hat mit diesem Ruf dem Taubstummen die Ohren und den Mund geöffnet. Wir bitten, dass der Täufling mit offenen Sinnen die Botschaft Jesu hören möge und als offener und wacher Mensch durchs Leben geht.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der katholischen Kirche Steiermark.